Das Mobile-First-Indexing-Update von Google: Was Sie wissen müssen

Als Google 2016 erstmals ankündigte, dass sie für ihre Suchrankings auf „Mobile-First-Indexing“ umstellen würden, gab es mehr Fragen als Antworten. Daher beantworten wir hier einige häufig gestellte Fragen zu den Änderungen, um sicherzustellen, dass Sie genau verstehen, was diese Änderungen für Sie und Ihr Unternehmen bedeuten.

Was ist das Mobile-First-Indexing-Update von Google?

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Google zuerst die mobile Version einer Webseite und nicht die Desktop-Version einer Webseite indiziert. Google möchte die beste Nutzererfahrung für die Suchanfragen bieten und zwar dort wo die meisten Nutzer sie stellen: auf mobilen Geräten. Das bedeutet, dass Webseiten, die nicht für Mobilgeräte optimiert sind, wahrscheinlich keine positiven Erfahrungen bieten. Webseiten, die für Mobilgeräte optimiert sind, werden durch diese Änderungen nicht negativ beeinflusst. Wenn Anbieter keine für Mobilgeräte optimierte Webseite haben oder unterschiedliche Inhalte auf mobilen Geräten bereitstellen, wird sich dies im Laufe der Zeit negativ auf ihre Performance auswirken, da Google diese Änderungen langsam auf verschiedenen Webseiten ausbaut.

Kürzlich hat Google seinen Mobile-First-Index für Mobilgeräte auf verschiedenen Webseiten eingeführt, aber es wurde noch kein Datum für den Zeitpunkt bekannt gegeben, ab welchem Zeitpunkt die Änderungen voll wirksam werden.

Was sind die Top-Ranking-Signale für Mobile Response?

Google prüft, ob die jeweilige Webseite schnell geladen wird, die Größenanpassung des mobilen Browsers für jede Seite übernommen wird und ob die Seite aufdringliche Popups enthält. Sie können den Mobile-Friendly-Test von Google für eine vorläufige Bewertung Ihrer Webseite verwenden, um im Voraus zu erfahren, ob eine Überarbeitung für Mobile-First-Indexing erforderlich ist.

Wie können Sie für Mobile-First optimieren?

  • Ersetzen Sie Pop-ups durch effektivere Werkzeuge.
  • Stellen Sie sicher, dass Titel, Meta-Beschreibungen und Inhalte sowohl auf Mobil- als auch auf Desktop-Versionen Ihrer Webseite einheitlich sind. Der Inhalt und die interne Verlinkung auf Mobilgeräten sollten dem Inhalt und der internen Verlinkung auf dem Desktop entsprechen.
  • Überprüfen Sie das strukturierte Markup von Desktop und Mobile, indem Sie beide URLs in das Structured Data Testing Tool eingeben und die Ausgabe vergleichen.
  • Stellen Sie mithilfe des Testtools robots.txt sicher, dass die mobile Version Ihrer Webseite für den Googlebot verfügbar ist.
  • Wenn Sie eine separate mobile Webseite haben, aber nur Ihre Desktop-Webseite in der Google Search Console überprüft haben, fügen Sie Ihre mobile Version hinzu und bestätigen Sie diese.
  • Um einen einfachen Übergang zu gewährleisten, stellen Sie sicher, dass Sie über eine für Mobilgeräte optimierte Webseite verfügen. Dies bedeutet, dass sie für jeden Bildschirm geeignet ist, egal ob auf mobilen oder Desktop-Geräten.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie unsere SEO-Experten Ihnen helfen können, sich auf diese Änderung und zukünftige Google-Algorithmusaktualisierungen vorzubereiten.

 

Das könnten Sie auch mögen