5 Tipps, um Ihre Facebook-Werbestrategie aufzupeppen

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass Sie mit Werbung auf Facebook den für Sie idealen Verbraucher auf einer der größten Social-Media-Plattformen der Welt gezielt ansprechen können. Auch wenn Sie bereits Werbung auf Facebook nutzen: Ihre Werbewirksamkeit können Sie sogar noch weiter steigern, um problemlos Ihre Marketing-Ziele zu erreichen.

Wir stellen Ihnen fünf Möglichkeiten vor, um Ihre Facebook-Werbestrategie aufzupeppen.

  1. Von Targeting-Optionen profitieren

Sie können bestimmte demografische Optionen wie Ort, Altersgruppe, Geschlecht und sogar Sprache für Ihre zielgerichtete Facebook-Werbung nutzen. Über einen noch detaillierteren Targeting-Bereich können Sie Ihre Zielgruppe zudem, mithilfe von Angaben wie Interessen, Demografie, Einkommen, Verhaltensweisen und mehr, weiter eingrenzen. Wenn Sie eine Werbung auf Facebook beispielsweise für eine bevorstehende Veranstaltung in einer Bildungseinrichtung einsetzen möchten, können Sie Ihre Zielgruppe nach Alter, Region und sogar gemeinsamen Interessen auswählen und beispielsweise nach Benutzern filtern, die eine Weiterbildungs-Webseite aufgerufen haben.

  1. Verschiedene Bilder testen

Eines der wichtigsten Elemente Ihrer Werbeanzeigen – wahrscheinlich sogar der wichtigste Faktor, ob Ihr Publikum einen Beitrag überhaupt anklickt – ist das Bild Ihrer Anzeige. Über A/B-Tests können Sie die besten Bilder durch den Vergleich von Click-Through-Rates (CTR) ermitteln und die Werbung auswählen, die CTRs und Conversions erhöhen.

  1. Facebook-Retargeting verwenden

Facebook-Retargeting sollten Sie unbedingt nutzen. Oftmals stoßen potenzielle Kunden auf Ihre Website, weil sie sich vor einem Kauf über verschiedene Angebote informieren wollen. Wenn Kunden sich dem Ende des Verkaufszyklus nähern, haben sie Ihre Seite möglicherweise bereits vergessen. Wenn ein Benutzer Ihre Seite besucht, kommen Cookies zum Einsatz, d. h. es wird ein Code auf der besuchten Seite platziert. Ihre Werbeanzeige wird dem Benutzer nun dort angezeigt, wo er sich aufhält. Sie kennen das vielleicht selbst: Sie haben nach einem neuen Auto gesucht und schon erscheint in Ihrem Facebook-Nachrichten-Feed eine entsprechende Anzeige.

  1. Den passenden Call-to-Action auswählen

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Calls-to-Action, die Sie bei Facebook für Ihre Werbung auswählen können. Sie können sich erheblich auf Ihre Click-Through-Rate und Conversion-Rate auswirken. Auch A/B-Tests könnten in diesem Zusammenhang eine gute Option sein. Aktuell gibt es Auswahlmöglichkeiten wie „Jetzt buchen“, „Mehr erfahren“, „Jetzt kaufen“, „Herunterladen“ oder „Registrieren“.

  1. Anzeigen mit Landing Pages ergänzen

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Anzeige mit einer entsprechenden Landing Page verbinden. Mit Landing Pages, die sich auf Ihre Werbung und potenzielle Angebote oder Gutscheine für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beziehen und die den Benutzer vor dem Kauf informieren, können Sie Ihren Werbeerfolg auf Facebook maximieren. Wenn Sie Ihre potenziellen Kunden hingegen auf eine sehr grundlegende Webseite oder eine typische Produktseite ohne zugeschnittene Informationen weiterleiten, kann das unnötig Zeit und Geld kosten. Denn die Klicks müssen Sie zahlen. Deshalb ist es so wichtig, dass jeder Klick zählt!

Mit Facebook-Werbung können Sie also mehr potenzielle Kunden erreichen, die sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Erfahren Sie auf unserer Website mehr über Facebook-Werbung von ReachLocal.

Das könnten Sie auch mögen