Online-Marketing: Tipps & Trends für Hoteliers

Es sind nicht mehr nur die großen und internationalen Marken, die von Online-Marketing-Tools profitieren können. Auch für kleine und mittelständische Unternehmen ist es inzwischen nahezu unerlässlich, online präsent zu sein. Schließlich nutzt heute der größte Teil der Bevölkerung das Internet, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren.

So informieren sich beispielsweise 91 Prozent der Hotelgäste über Lage, Ort und Ausstattung, bevor sie ein Zimmer buchen. Damit Hotelbetreiber dieses Umsatzpotenzial im nächsten Jahr noch besser nutzen können, hat Reachlocal die wichtigsten Tipps und Trends im Online-Marketing für das kommende Jahr zusammengestellt.

  1. Verbesserte Suchmaschinenwerbung
    Um mit Online-Marketing Ihren Umsatz zu steigern, müssen Sie zu allererst sicherstellen, dass Sie im Internet gefunden werden. Da 50 Prozent aller Gäste ihre passende Unterkunft für Urlaubs- und Geschäftsreisen über Google suchen, sollten Hotelbetreiber den Fokus vor allem auf effektive Suchmaschinenwerbung richten. Hierbei geht es insbesondere darum, die Stichworte Ihrer AdWords-Kampagnen so zu wählen und zu kombinieren, wie sie auch von den Nutzern verwendet werden. Welche dies sind, finden Sie heraus, indem Sie zunächst in mehrere Kampagnen aus kombinierten Stichwörtern investieren. Das Risiko ist überschaubar, da die Kosten nur bei Zugriffen über die entsprechenden Suchanfragen steigen.
  2. Attraktive Inhalte
    Der Erfolg von redaktionell aufbereiteten Anzeigen ist ein Beispiel dafür, dass Sie dem User Inhalte bieten müssen, um ihn für sich zu gewinnen. Hat ein potenzieller Gast über diesen Weg auf Ihre Website gefunden, sollten Sie nicht versuchen, ihn mit „schreienden“ Werbebotschaften zum Bleiben zu überzeugen. Ein beliebtes Thema bei Internetnutzern ist zum Beispiel Essen und Trinken – warum also nicht Kochrezepte mit lokalen Traditionsgerichten zum Download anbieten? Durch Content Ads können Sie den Entscheidungsprozess eines möglichen Hotelbesuchers maßgeblich beeinflussen und bereits vor der Buchung seine Sympathien gewinnen. Hochwertig aufbereiteter Content mit Mehrwert für den User wirkt sich zudem positiv auf die qualitative Wahrnehmung Ihres Hauses aus.
  3. Nutzerfreundliche Website
    Internet-Buchungsportale wie HRS und booking.com dominieren den Markt und liefern dem User auf Basis ausgewählter Suchkriterien ganz bequem eine passende Auswahl an Hotels. Vor diesem Hintergrund ist es umso bemerkenswerter, dass knapp ein Drittel aller Gäste ihre Übernachtung direkt über die Hotelwebsite buchen. Um dieses Potenzial verstärkt zu nutzen, sollten Sie darauf achten, ihren Internetauftritt möglichst nutzerfreundlich zu gestalten. Dazu gehört beispielsweise eine verständliche und leicht bedienbare Buchungsmaske. Weiterer Vorteil: Die Provisionen, die Sie bei Buchungen über Online-Portale abtreten müssen, entfallen und können an anderer Stelle investiert werden.
  4. Responsives Web-Design
    Laut einer ARD/ZDF-Onlinestudie ist bereits heutzutage mehr als jeder Zweite täglich mit seinem Smartphone oder Tablet im Internet unterwegs. Mit Blick auf diese Nutzungsgewohnheiten wird der Aspekt Mobile immer relevanter. Damit potenzielle Übernachtungsgäste ihr Zimmer direkt über Ihre Website buchen können, muss Ihr Online-Auftritt über ein responsives Design verfügen, sich also automatisch an die Displaygröße eines Smartphones oder Tablets anpassen. Durch integrierte Tools wie Routenplanung oder E-Mail-Kontaktformulare können Sie den Bedienkomfort für den Nutzer zusätzlich erhöhen. Wer seine Website noch nicht für Mobile optimiert hat, den bestraft Google außerdem mit einer schlechteren Bewertung.
  5. Auf Nutzerverhalten eingehen
    Der Trend zu einer kompletten Online-Abwicklung einer Buchung ist zwar eindeutig erkennbar. Dennoch kontaktieren 60 Prozent der Interessenten ein Hotel vorab immer telefonisch, um spezielle Anliegen und Wünsche zu besprechen. Um Ihren zukünftigen Kunden diesen Schritt zu erleichtern, können Sie als Hotelbetreiber eine Direktanruf-Funktion in die Mobilversion ihrer Website integrieren. Darüber hinaus formulieren User ihre Google-Anfragen bei der Hotelsuche immer lokaler, um die Ergebnisse von Beginn an einzugrenzen. Um sicherzugehen, dass auch Sie gefunden werden, wenn jemand nach einer Unterkunft in Ihrer Region sucht, sollten Sie unbedingt bei Google Maps und Google Places eingetragen sein.

Viviana Plasil

Viviana ist für das gesamte Spektrum der Kommunikation und des Marketing in Europa verantwortlich. Hier schreibt sie gern über allgemeine Themen im Marketing oder künftige Trends in der Kommunikation. Wichtig ist es ihr dabei immer, die Perspektive der kleinen und mittelständische Unternehmen im Blick zu haben. Persönlich reist sie gern und hat ein Faible für alles Mediterrane.

View all articles

Das könnten Sie auch mögen